Prof. Dr. Ute Ritterfeld
Logopädin und Dipl.-Psychologin
ute.ritterfeld@tu-dortmund.de

Kurzbiographie

Ute Ritterfeld legte ihr logopädisches Staatsexamen 1983 an der Stiftung Rehabilitation in Heidelberg ab. Die Logopädieausbildung weckte ihr Interesse an einem wissenschaftlichen Studium, das sie im Anschluss an das Examen an der Universität Heidelberg im Fach Psychologie aufnahm und 1989 mit dem Diplom abschloss. Während des Studiums war sie berufspraktisch in mehreren sprachtherapeutischen Handlungsfeldern – in Klinik und Ambulanz – tätig und unterrichtete die Fächer Psychologie, Sprachentwicklungsdiagnostik und Gesprächsführung an der Logopädielehranstalt des Berufsförderungswerkes in Heidelberg. 1989 wechselte Ute Ritterfeld als wissenschaftliche Mitarbeiterin an die Technische Universität in Berlin und wirkte während dieser Tätigkeit erneut als Lehrbeauftragte für Psychologie, Sprachentwicklungsdiagnostik und Gesprächsführung an der Berliner IfbE-Logopädieschule. 1993 nahm sie das Angebot zu einem Forschungsaufenthalt an die University of Toronto wahr und gewann dabei einen ersten Einblick in das nordamerikanische Ausbildungssystem. Nach ihrer Rückkehr 1995 promovierte sie an der Technischen Universität Berlin und übernahm einen Lehrauftrag an der Universität Hannover. 1996 wechselte Ute Ritterfeld  als Hochschulassistentin an die Universität Magdeburg und nahm 2002 einen Ruf auf eine Professur für interdisziplinäre Kommunikationsforschung an die University of Southern California in Los Angeles an, wo sie fünf Jahre lang forschte und lehrte. In dieser Zeit (2004) habilitierte sie sich an der Universität Magdeburg mit einer Arbeit im disziplinären Spannungsfeld von Psychologie, Sprachtherapie und Kommunikationswissenschaft. Ab 2007 hatte Ute Ritterfeld einen Lehrstuhl für Medienpsychologie an der Freien Universität Amsterdam inne, bis sie sich 2010 entschied, wieder nach Deutschland zurückzukehren. Seither leitet sie das Fachgebiet „Sprache und Kommunikation" an der Technischen Universität Dortmund. Gleichzeitig praktiziert sie die manchmal mühsame, oft beglückende Gratwanderung zwischen ihrer Berufstätigkeit und einem Familienleben mit zwei Töchtern. Ritterfelds wissenschaftliche Schwerpunkte umfassen die Bereiche Kindersprache, Mehrsprachigkeit, Diagnostik, Beratung und Interventionsforschung sowie mediengestütztes Lernen und rehabilitative Information and Communication Technology (ICT). Sie veröffentlichte mehr als 100 Zeitschriften- und Buchbeiträge in deutscher und englischer Sprache und leitete mehrere Forschungsprojekte, die unter anderem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der Europäischen Kommission gefördert wurden. Ute Ritterfeld begann ihre Zusammenarbeit mit den anderen Herausgeberinnen, als sie 1991 zu dem Redaktionsteam des FORUM Logopädie stieß und 1993 die interdisziplinär ausgerichtete Zeitschrift L.O.G.O.S. INTERDISZIPLINÄR mitbegründete und mitherausgab. Da sie sich seit vielen Jahren für eine wissenschaftlich fundierte, interdisziplinäre Zusammenarbeit innerhalb des Fachgebietes „Sprachtherapie" und den Anschluss an die internationale Forschung einsetzt, war und ist es Ihr Anliegen als leitende Herausgeberin die Fachzeitschrift Logos stetig zu verbessern!
Herausgeberin